Nach dem Unwetter ist vor dem Unwetter?

…Verträge jetzt unabhängig prüfen lassen, am besten VOR dem Schadenfall!

Die Unwetter- und Hochwasserereignisse der jüngsten Vergangenheit mit Schäden in Milliardenhöhe geben Anlass, den Versicherungsschutz auf den Prüfstand zu legen!

Sie sind Privatkunde? Dann sollten Sie Ihre Hausratversicherung auf den Prüfstand legen (lassen). Oft sind hier die Standard-Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel versichert. Elementarereignisse bleiben meist unberücksichtigt. Schnell kommt aber ein kleines Vermögen zusammen, berechnet wird hier die Versicherungssumme meist mit 650 EUR pro qm, also bei 100 qm immerhin 65.000 EUR. Da ist der Verlust oder die Zerstörung oft existenzbedrohend.

GebäudeversicherungÄhnliches gilt für die Gebäudeversicherung bei Immobilienbesitzern. Eine einfache Prüfung, ob sich das Versicherungsgrundstück in Flussnähe befindet und daher Elementarschäden versichert werden sollen reicht hier nicht mehr aus. Schließlich beinhaltet die Elementarschadendeckung neben Hochwasser/Überschwemmung auch Starkregen, Rückstau, Erdrutsch, Erdsenkung, Schneedruck usw. Wie sich Klima und Naturereignisse entwickeln werden weiß niemand – aber Experten prophezeien keine Linderung.

Aber auch wer bereits Elementarschäden mitversichert hat sollte sich nicht in (falscher) Sicherheit wiegen. Oft haben Altverträge gravierende Schwachstellen, z.B.:

  • Versicherungssumme

Hausrat- bzw. Gebäudeversicherungssummen müssen auf den aktuellen Stand gebracht werden. Oft liegt die letzte Wertermittlung Jahrzehnte her. Vielleicht haben Sie die alte Gebäudeversicherung auch so vom Vorbesitzer übernommen? Zwischenzeitlich haben eventuell Umbau- bzw. Ausbaumaßnahmen stattgefunden (Sanierung, Ausbau Dachgeschoss, Einbau einer neuen Heizungsanlagen, Fußbodenheizung, Wintergarten, Carport uvm.).

  • Neuwert contra Zeitwert

Oft begegnen mir in der Praxis Altverträge, bei denen im Schadenfall eine Erstattung zum Zeitwert stattfinden würde. Eine Regulierung erfolgt dann eben nur unter Berücksichtigung aller Abnutzungs- und Gebrauchsspuren. 15 Jahre alte Dacheindeckung wird folglich nur prozentual erstattet. Die Reparatur erfolgt aber eigentlich immer mit neuen Dachziegeln. Die daraus entstehende Unterversicherung ist vom Hauseigentümer aus eigener Tasche zu zahlen.

  • Überspannung contra Blitzschlag

Altverträge sehen oft nur eine Entschädigung bei Blitzschlag vor. Im Versicherungsdeutsch heißt das: „ein unmittelbarer (direkter) Übergang eines Blitzes auf eine Sache“. Viel besser ist hier die Mitversicherung von Überspannung. Meist schlägt nämlich der Blitz nicht direkt ein, sondern ein paar Häuser weiter und „kommt“ durchs Stromnetz.

Viele weitere Punkte unterscheiden die guten Anbieter/Tarife von den schlechten. Einen ersten Überblick erhalten Sie im Vergleichsrechner Hausratversicherung oder im Vergleichsrechner Gebäudeversicherung.

Gern stehe ich auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung.

Bleiben Sie gespannt und lesen Sie demnächst:

Nach dem Unwetter ist vor dem Unwetter? – Was ist für Gewerbetreibende zu beachten

Freundliche Grüße aus Bautzen

Marcus Miertschin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.